Häufige Fragen

Hier finden Sie die am häufigsten gestellten Fragen unserer Kunden:

Tattooentfernung

➔ Wie viele Laser-Behandlungen sind notwendig zur Tattooentfernung?

Der Wunsch nach einer schnellen Tattooentfernung kann nur selten erfüllt werden. I.d.R. sind immer mehrere Behandlungen notwendig. Die genaue Anzahl und Dauer der Behandlung hängt von vielen Faktoren ab und lässt sich nicht genau vorausberechnen. Einen Einfluss auf die Behandlungsdauer der back2zero-Behandlung haben zum Beispiel:

  • verwendete Farben bzw. die Farbzusammensetzung der Tätowierung
  • Art und Tiefe des Pigmenteintrags
  • Größe und Qualität der Tätowierung
  • Reaktionsfähigkeit des körpereigenen Immunsystems
  • Konsequenz und Regelmäßigkeit der Behandlungen
  • Art und Pflege der Nachbehandlungen.

Mehr als ca. 120 cm² sollten pro Sitzung nicht behandelt werden, da die Infektionsgefahr sonst zu groß und der Körper zu sehr belastet wird. In der Regel rechnet man mit 6-12 Laserbehandlungen; erfahrungsgemäß fordern Laientätowierungen weniger Sitzungen. Die Tattooentfernung via Laser beruht auf dem Prinzip der selektiven Photothermolyse: bei jeder Anwendung wird das komplette Tattoo gelasert und Teile des Pigments zerstört; der Körper benötigt viel Zeit, um die zertrümmerten Pigmente abzuräumen. Die Tätowierung wird von Anwendung zu Anwendung immer heller und verschwindet langsam. Das Tattoo bleicht quasi aus.

➔ Wie viel kostet eine Tattooentfernung?

Je größer eine Tätowierung ist, desto länger dauert die Entfernung – insbesondere dann, wenn es sich um eine große Farbfläche handelt. Je mehr Farbpigmente in der Haut gespeichert sind, desto aufwändiger ist die Tattooentfernung. Hier spielt auch das Alter eine Rolle. Je jünger ein Tattoo ist, desto besser lässt es sich in der Regel entfernen. Ausnahme sind hier ältere Tattoos die schlecht gestochen wurden und schon sehr verblasst sind. Ist das Tattoo noch ganz frisch, kann die Entfernung auch bereits nach weniger Sitzungen verschwunden sein. Mit Sicherheit lässt sich das jedoch nur für ein professionell gestochenes Tattoo sagen.

Aus diesen Gründen machen wir erst dann einen individuellen Kostenvorschlag, wenn wir Ihr Tattoo persönlich gesehen und eine erste kostenlose Probebehandlung durchgeführt haben. Damit Sie trotzdem einen groben Anhaltspunkt haben,  schauen Sie bitte auf unsere Preisliste.

➔ Ist die Laserbehandlung schmerzhaft?

Die Laserbehandlung mit dem gütegeschalteten YAG-Laser ist grundsätzlich schmerzarm – je nach Schmerzempfindlichkeit und Körperstelle kann die Tattooentfernung unterschiedlich empfunden werden. Die Schmerzen sind vergleichbar mit dem Tätowieren. Allerdings berichten unsere Kunden auch, dass die Tattooentfernung nicht so schmerzhaft ist wie das stechen eines Tattoos. Nach der Behandlung fühlt sich die Haut entzündet an, ähnlich einem Sonnenbrand. Empfehlenswert ist es daher die Haut zu kühlen und die speziellen Pflegehinweisen von uns zu beachten.

➔ Können alle Arten von Farben entfernt werden?

Normalerweise Ja. Allerdings ist dies abhängig von der chemischen Zusammensetzung der Farben. Schwarze bzw. dunkelblaue Tattoos lassen sich in der Regel ohne weiteres entfernen. Problematischer wird es bei hellen Farben.

Also gilt: Je dunkler die Farben sind desto besser wird der Laserstrahl absorbiert und zersprengt die Farbpartikel.

➔ Wird die Haut beim Lasern verletzt?

Eine Hautverletzung ist nahezu ausgeschlossen, da lediglich die Farbpigmente “getroffen” werden. Sollten behandelte bzw. die abgesprengten Farbpartikel durch die Oberhaut austreten, und dabei ein Gefäß treffen, so kann es in seltenen Fällen zu leichtem Austritt von Lymphflüssigkeit bzw. Blut kommen. Im Allgemeinen jedoch kommt es nur zu Rötungen und leichten Schwellungen, die mit einem Sonnenbrand vergleichbar sind.

➔ Wie lange muss die Haut regenerieren?

Zwischen den Behandlungen sollten ca. 45 Tage liegen. Bei mehr als 6 Behandlungen benötigt der Organismus noch mehr Zeit zur Regeneration.  empfiehlt daher ab der 7. Behandlung ca. 60 Tage Regenerationszeit.

➔ Muss bei der Behandlung mit Narbenbildung gerechnet werden?

Nein, die Behandlung mit dem YAG-Laser ist i.d.R. narbenfrei. Sie erhalten für zu Hause Pflegehinweise/Kundeninformationen und eine Creme mit, damit Sie auch nach der Behandlung bestens versorgt sind. Wichtig ist hierbei das z.B. Krusten und Blasen nicht mechanisch entfernt werden und das gelaserte Areal gerade in den ersten Tage mehrfach desinfiziert wird.

➔ Was sollte nach der Laserbehandlung beachtet werden?

Grundsätzlich gilt: je weniger an den gelaserten Arealen manipuliert wird, desto schöner ist das Ergebnis. Behandelte Areale dürfen 3 Tage lang nur sehr vorsichtig gewaschen werden, beim Abtrocknen müssen die Stellen leicht abgetupft werden. Feuchtigkeitscremes und Puder-Makeup bzw. Rouge sind erlaubt. Krusten oder Blasen dürfen grundsätzlich nicht abgekratzt oder entfernt werden. Sechs bis 12 Wochen nach der Lasertherapie ist die neue Haut noch erhöht sonnenempfindlich und muss unbedingt geschützt werden (Sonnen-Blocker, Lichtschutzfaktor 40 oder mehr

➔ Wie pflege ich das gelaserte Areal richtig und was muss ich bei der Nachsorge beachten?

Für eine erfolgreiche und vor allem narbenfreie Tattooentfernung ist es wichtig, dass gelaserte Areal ausreichend zu pflegen. Dazu beachten Sie bitte folgendes: Unmittelbar nach der Laserbehandlung sollten Sie das Hautareal kühlen. Mehrmals am Tag die behandelte Stelle mit einem keimhemmenden Hydrolat (Desinfektion) ein sprühen. Halten Sie das zu behandelnde Areal trocken jedoch bitte nicht luftdicht abschließen. Nach ca. 2 Tagen kann die gelaserte Stelle wieder mit Wasser (ohne Seife) gewaschen werden. Bei Spannungsgefühl tragen Sie ein wundheilungsförderndes Präparat auf, wie z.B. Venisol Balsam oder Venisol

➔ Wie funktioniert die Tattooentfernung mit dem Q-Switched Nd:YAG-Laser?

Durch einen Laserstrahl werden die Farbpigmente mit extrem kurzen Laserimpulsen beschossen. Die vom Laserimpuls ausgehende Energie wird dabei von der Pigmentfarbe aufgenommen. Durch die „Schockwelle“ des energiereichen Laserstrahls wird das Pigment in kleine Teile zersprengt. Das umliegende Hautgewebe reagiert nicht auf den extrem kurzen Laserstrahlen und bleibt daher unverletzt. Durch dieses neuartige und schonende Prinzip werden die verschiedenen Pigmente selektiv zertrümmert. Die „zerplatzten“ Farbpartikel werden von den Makrophagen (Fresszellen) aufgenommen und durch das Lymphsystem in das sauerstoffarme Blut abtransportiert.

➔ Was bedeutet Q-Switched Nd:YAG-Laser?

Q-Switched (gütegeschaltet) bedeutet, dass das Laserlicht über einen Zeitraum von einigen tausendstel Sekunden „gesammelt“ und dann in einem komprimierten Lichtblitz auf die Haut gesetzt wird. Dieser Lichtblitz ist nur wenige milliardstel Sekunden kurz, aber dafür mit sehr hoher Energieleistung. Nd:YAG-Laser heißt, dass der Laser als aktives Medium einen Neodym-Dotierten Yttrium- Aluminium Granat- Kristall verwendet.

➔ Gibt es außer dem Nd: YAG Laser noch andere Lasertypen zur Tattooentfernung?

Eine Tattooentfernung kann mit diversen Lasersystemen durchgeführt werden. Abhängig von der Tattoofarbe können unterschiedliche Lasersyteme mit verschiedenen Wellenlängen zum Einsatz kommen. Neben dem Nd. YAG Laser werden in der Praxis auch oft Rubinlaser (Wellenlänge 694 nm) oder Alexandrit Laser (Wellenlänge 755 nm) eingesetzt. Die Laser arbeiten i.d.R. im Nanosekundenbereich und arbeiten nach dem Prinzip der selektiven Photothermolyse.

 

Advertisements